100% Trading-Performance in 3 Wochen

Ansätze und Entwicklung einer ganz neuen, unkonventionellen Handelsstrategie

Schaut man sich die Verlustquoten der Trader an, die von Seiten der Online-Broker neuerdings Dank ESMA veröffentlicht werden müssen, dann tritt für alle, die geglaubt haben im Trading “das schnelle Geld” machen zu können, alsbald die Ernüchterung ein. Zwischen 70% und 90% der Trader verlieren dauerhaft Geld an den Finanzmärkten! Full Stop. Nur ein kleiner Teil, die Elite der Trader-Elite schafft es, dauerhaft Geld aus dem Markt zu ziehen und damit ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Die einen mehr, die anderen weniger. Die einen schneller, die anderen langsamer. Wiederum andere schaffen es niemals. Manche beißen sich seit Jahren oder sogar Jahrzehnten die Zähne an den Märkten aus und kommen doch auf keinen grünen Zweig. Einige landen sogar beim Psychologen oder Schuldenberater.

Sind sie erstmal in einer Spirale aus Verlusten und Rekapitalisierung gefangen, geht es meist immer schneller bergab, da sie das verlorene Geld möglichst schnell auch noch wieder gewinnen möchten und ihr Konto hoffnungslos überhebeln.

Conformity is the jailer of freedom and the enemy of growth!

Conformity is the jailer of freedom and the enemy of growth

“Conformity is the jailer of freedom and the enemy of growth”, John F. Kennedy

Dieses berühmte JFK-Zitat trifft augenscheinlich auch auf den Börsenhandel zu. Wenn ich all das mache, was all die zahlreichen Verlierer an den Märkten machen, kann ich dann großartig andere Ergebnisse erwarten als diese? Wenn ich all die gleichen Handels-Ansätze, die gleiche Handelsplattform mit immer denselben Funktionen in verschiedenen Farben nutze, kann ich dann ein wesentlich anderes Ergebis erwarten als das der berühmten 95% Loser? Wenn ich all die Regeln anwende, die in den Büchern geschrieben stehen und zu denen jedermann Zugang hat, kann ich dann ein anderes Ergebnis erwarten als alle anderen, die diese Bücher ebenfalls lesen und permanent scheitern? Wahrscheinlich eher nicht. Die Lösung für ein richtig profitables und gutes System muss also außerhalb dieses konventionellen Rahmens liegen, der von der gesamten Trading-Community in den letzten Jahren abgesteckt und an seinen Grenzen vermint wurde. Wir brauchen also entweder eine besondere Handelsplattform oder ein besonderes System – oder am besten gleich beides auf einmal.

Profitabel sein vs. richtig Geld verdienen

Zugegeben, die meisten wären wahrscheinlich schon froh, einfach nicht mehr permanent Geld an den Märkten zu verlieren. Dieser Zustand ist durchaus auch mit den konventionellen Mitteln erreichbar! Schön mit Risiko 1%, CRV etc. Doch auch für das Trading gilt: Wer sich nicht weiterentwickelt, geht rückwärts. Denn auch hier geht es immernoch ein bisschen

  • profitabler
  • komfortbaler
  • stressfreier und
  • risikoärmer,

wenn man nur einmal die bereits ausgetretenen Pfade verlässt, die Gedanken in Ruhe kreisen lässt, alles was man bisher gelernt hat hinter sich lässt und sich für völlig neue Ansätze öffnet.

Die Motivation: Aufgeben ist keine Option

Zum Glück waren Geld, Reichtum, der 3. Ferrari und die zehnte Rolex am Arm noch nie der Grund für mich, mich überhaupt mit dem Trading zu befassen. Denn dann hätte ich es längst an den Nagel gehängt. Der einzige Grund, weswegen ich diesen Wahnsinns-Job trotz anfänglich heftiger Rückschläge in all den Jahren immer weiter verfolgt habe war der,

dass ich es einfach nicht akzeptieren konnte, dass es da draußen etwas gibt, was ich nicht beherrschen konnte und was mich immer wieder KO schlug. “Failure” war einfach nie eine Option. Der Pitbull-Modus war irgendwann aktiviert und der Ehrgeiz geweckt.

2008 – 2013

Bis ins Jahr 2012/2013 war es ein sehr steiniger Weg in meiner Trading-Karriere. Von da an ging es beständig aber langsam bergauf. 2019 hat eine völlig neue Ära begonnen und ich kann sagen: dranbleiben lohnt sich.

Servus est, qui libertate caret!

[Ein Sklave ist, wer der Freiheit entbehrt]. Zudem ist es natürlich auch eine fantastische Vorstellung, seinen Lebensunterhalt frei und unabhängig von sämtlichen gesellschaftlichen und konventionellen Zwängen zu bestreiten, die eine Festanstellung oder eine herkömmliche Selbstständigkeit mit sich bringen. Unabhängig von allem und jedem: von YouTube, Artikel 13, der EU, von Facebook, von Sponsoren, von Kunden, vom Staat. Allein der Börse verpflichtet sein kann zwar manchmal auch eine Bürde sein. Wenn es läuft, macht es aber einfach nur noch Spaß.

1000 Wege führen nach Rom

Dabei ist es im Trading keinesfalls so, dass es irgendwo den einzigen und ultimativen Heiligen Gral gibt. Viele Wege führen auch im Trading nach Rom. Einige wirklich profitable Trader stellen es täglich unter Beweis. Allein die Umsetzung eines einzigen Trades kann in unendlich verschiedenen Varianten erfolgen und ebenso kann natürlich auch das Ergebnis variieren. Da draußen gibt es zahlreiche profitable Trading-Ansätze, doch die wenigsten Menschen schaffen es, ihre Strategie konsequent durchzuziehen und umzusetzen. Die Hauptfehlerquellen im Trading sind: Planlosigkeit, Psychische Instabilität, Disziplinlosigkeit, kein oder ein mangelhaftes Regelwerk, kein Risikomanagement, Gier, Wut, Hass, Ungeduld und Verzweiflung.

Etwas Neues musste her

So betrug es sich, dass sich mit dem Erwerb und der anschließenden Anwendung meiner neuen Handelsplattform plötzlich völlig neue Perspektiven eröffneten. Wenn ich vorher im gesamten Trading-Kosmos vielleicht bis zum Mond sehen konnte, so taten sich plötzlich die entferntesten Galaxien vor mir auf und ich fühlte mich wie ein kleines Kind im Bälle-Paradies bei IKEA. Nach ersten Tests, Grübeleien und Berechnungen fiel es mir plötzlich wie Schuppen von den Augen. Mein verlängerter Jahresend-Urlaub in der Wärme Fuerteventuras völlig ohne Charts und Trading-Stress mit viel Sport und guter Ernährung trug zur Verfestigung und Verbesserung der neuen Handelsstrategie bei – zumindest in der Theorie. Wieder daheim am Rechner galt es, die ersten Tests durchzuführen, die ersten Rückschläge einzustecken und das System immer besser, robuster, profitabler, einfacher und solider zu machen.

Was für ein verdammtes System?

Das mag sich der geneigte Leser bis hierher nun fragen, doch wie “das System” in allen Einzelheiten funktioniert, das wird er auch in diesem Text nicht erfahren. Noch nicht. Nur die Geduldigsten, die weiterhin am Ball bleiben und die vollständige Strategie-Entwicklung hier im Laufe der Monate mitverfolgen, werden am Ende zu den Gewinnern gehören. Meine Intention ist es, die Ungeduldigen auf dem Weg zur fertigen Strategie loszuwerden, die Choleriker, die Hater, die alles umsonst und auf dem Silbertablett serviert bekommen möchten, um mit den Geduldigen die Strategie weiter zu entwickeln, Varianten von ihr zu kreieren und sie noch viel besser zu machen, als sie es heute schon ist.

Funktionsweisen der Strategie

Selbstverständlich ist die Neugierde in Bezug auf meine neue Trading-Strategie groß. Denn diese Performance ist nicht selbstverständlich und so ziemlich das Beste, was ich selbst in all den Jahren jemals zu Stande gebracht habe. Und selbstverständlich bin ich auch heute schon bereit, einige Parameter der Strategie preiszugeben für alle, die sich ernsthaft für die Weiterentwicklung der Strategie, ihrer Performance unter verschiedenen Assets interessieren und sie ggf. irgendwann mit mir gemeinsam weiterzutraden:

  • Die Strategie ist kein herkömmliches (primitives) EMA, Oszillator- oder Break-Out-System wie so viele, die nach wenigen Wochen den Geist aufgeben.
  • Die Strategie hat folglich auch kein “Ablaufdatum” und wird auch bei einer großen Menge an Anwendern funktionieren, ohne dass es Beeinträchtigungen in ihren Ergebnissen gibt.
  • Die Strategie funktioniert in allen liquiden Märkten, die ausgeprägte Seitwärtsphasen und lange Handelszeiten (Futures, Forex, CFD) haben. Aktien sind wegen ihrer verkürzten Handelszeit für diese Strategie suboptimal.
  • Gewinntage sind hier die Regel, nicht die Ausnahme. Die Gewinne und Verluste lassen sich einfach skalieren.
  • Die Strategie arbeitet nicht mit herkömmlichen Herangehensweisen wie CRV, Charttechnik, Markttechnik, Fibonacci, Gann-Fächer oder Volumendaten (letzteres kann allerdings mit eingebaut werden).
  • Die Strategie erfordert ein vollständiges Umdenken und Neulernen für alle, die bereits Ausbildung(en) im Trading-Segment absolviert oder Bücher gelesen haben. Auch Volumenausbildungen sind für diesen Ansatz irrelevant.
  • Die Strategie ist so verblüffend einfach wie komplex zugleich, sie kann ganz vollautomatisch oder vermehrt diskretionär in Form einer Halbautomatik getradet werden, je nachdem, wie viel Erfahrung man an den Märkten und in der Strategieperformance hat. Mit diskretionärem Eingreifen kann man sie allerdings nicht nur besser sondern auch schlechter machen, wenn man keine Erfahrung hat.
  • Die Strategie hat natürlich wie alle anderen auch ihre Risiken, die sich aber relativ gut beherrschen lassen. Das größte Risiko ist eine hohe Vola und ein Flash-Crash. Ersteres lässt sich einfach über den VIX-Future ausfiltern, mit letzterem Risiko muss letztendlich jeder Trader leben.
  • Im Mini-Future (YM, ENQ, ES) sollte die Kontogröße mindestens 20K betragen, obgleich die Strategie auch unter 10K unverändert performt. Das Ausfallrisiko ist hier jedoch um einiges höher und somit auch das Stresslevel des Traders. Die neuen Micro-Futures werden erst im Mai veröffentlicht.
  • Es gibt (eigentlich) keine Overnight- und Over-Weekend-Positionen (im Future). Im CFD-Markt oder wer genügend Kapital für die Overnight-Margin aufbringen möchte, der kann natürilch auch Positionen über Nacht halten.
  • Im Forex- und CFD-Markt kann sie entsprechend runterskaliert werden für kleinere Konten.
  • Die Strategie funktioniert nur mit dem StereoTrader.

Warum so viel Geheimniskrämerei?

  1. “Wenn die Strategie so toll ist, warum nutzt du sie nicht einfach für dich selbst und wirst reich? 2) “Hör auf, die Strategie zu veröffentlichen!” 3) “Wenn die Strategie so toll ist, dann zeig sie doch einfach öffentlich für alle auf YouTube, du verdienst doch damit allein schon genug!” 4) “Wenn du die Strategie verkaufen willst, dann zeig erstmal wie sie funktioniert, damit ich sehe, ob ich sie überhaupt haben will!”.

Im Angesicht der Performance-Veröffentlichung der ersten Ergebnisse meiner neuen Strategie auf Twitter, Facebook und YouTube gab es fast keinen Schwachsinn und Hate, der innerhalb von Nachrichten und Kommentaren ausgelassen wurde. Dabei kann man es den meisten Schreiberlingen nicht mal übel nehmen, denn diese Trading-Branche ist voll von Betrügern, Hochstaplern, Schaumschlägern, Neppern, Schleppern und Bauernfängern. Dass eine solche Performance überhaupt real möglich ist, hätte ich bis vor kurzem selbst nicht geglaubt. Dennoch gab es auch zahlreichen (eher stillen) Zuspruch und ernsthaftes Interesse an dieser Strategie, zumeist per E-Mail. Daher zum Schluss noch einige abschließende Statements dazu von meiner Seite:

  • Die Strategie hat Monate an Denk- und Entwicklungsarbeit gekostet, sie ist mein geistiges Eigentum. Sie ist einzigartig auf dem deutschen Markt, in keinem Trading-Buch beschrieben und wahrscheinlich sogar weltweit nicht bekannt oder praktiziert. Mit welchem Recht glaubt jemand, kostenlosen Anspruch auf dieses Eigentum zu haben? Würde dieselbe Person auch einfach verlangen, dass ihm beispielsweise Bücher, Software, Theaterstücke oder Gemälde kostenlos zustehen?
  • Der Verkauf und die Anwendung der Strategie durch mehrere Personen hat keinerlei negative Auswirkungen auf ihre Performance, wie es beispielsweise bei herkömmlichen Systemen der Fall ist. Warum also sollte man aus dem Verkauf der Strategie und einer ausführlichen Schulung darin nicht zusätzlichen Profit schlagen? Würde letztendlich jeder so machen und letzten Endes entsteht eine Win-Win-Situation. Der Schüler hat endlich eine funktionierende Strategie und ich noch mehr Geld zum traden.
  • Die Strategie kann in vielen verschiedenen Varianten weiterentwickelt werden, sodass jeder Teilnehmer ihr eine individuelle Note verpassen kann. Man muss sich folglich nicht sklavisch an die Vorgaben halten, sondern kann sich innerhalb einer elastischen Matrix bestehend aus der Grundidee bewegen und diese nach eigenen Vorstellungen individualisieren und natürlich an seine persönliche Risiko-Affinität anpassen. Diesen Punkt halte ich für sehr wichtig, da ich selbst niemals ein starres System von jemand anders einfach nachtraden würde. So ist es kein Problem, mithilfe dieser Strategie sein Konto in wenigen Wochen zu verdoppeln, wenn man genug Risiko-Affinität (und Risiko-Kapital!) hat. Wer es lieber moderat und piano angeht, kann sich die Strategie sehr risikoarm zurechtrücken, um langsamer zu wachsen.
  • Die Strategie ist noch immer in der Erprobungsphase, auch wenn sie bereits zahlreiche erste wichtige Hürden genommen hat. Alleine die Entwicklung und das Testen einer solchen Strategie dauert Wochen und Monate, um sie unter verschiedenen Markt- und Volatilitätsphasen performen zu sehen und sie dementsprechend abzusichern, da ich niemals mit minderwertigen Backtests basierend auf der Vergangenheit arbeite, sondern alles live, in Farbe und am laufenden Markt ausprobiere. Mit einer Freigabe der Strategie ist daher erst in mehreren Monaten zu rechnen, auch wenn die ersten Performance-Kennziffern bereits für Tumulte sorgen. Die Veröffentlichung eines halbfertigen oder unausgereiften Systems würde ich selbst als höchst unseriös betrachten.
  • Die Strategie beweist ihre Leistungsfähigkeit im Gegensatz zu vielen fragwürdigen Trading-Ausbildungen und Coachings durch sich selbst, nämlich durch ihre Performance. Es ist nicht meine Aufgabe, sie wie lauwarmes Bier anzupreisen, von daher wird es wenig Werbung dafür geben.

So geht es weiter mit meiner neuen Strategie

Wie man an untenstehendem Performancenachweis (kein minderwertiger Backtest!) sieht, hat die Strategie bereits nach 3 Wochen die 100%-Marke im Future genommen. Nach 4 Wochen konnten aus $20.000 Startkapital sogar $50.000 gemacht werden. Aktuell läuft sie bereits parallel im CFD, wo die ersten Ergebnisse wie zu erwarten ebenfalls positiv sind, jedoch aufgrund der feineren Skalierung weniger spektakulär in ihren Tagesgewinnen. Genau dies wird und kann sie aber auch für den Handel mit kleinen Konten attraktiv machen. Ein nächster wichtiger Schritt wird die Erprobung der neuen Strategie in den neuen Micro-Futures, die für Mai 2019 zu erwarten sind. Auch ein Test im Euro sowohl im Future wie auch im Forex-Segment steht noch aus. Verschiedene Assets erfordern hier auch unterschiedliche Absicherungsmaßnahmen. Aufgrund der zahlreichen plötzlichen Flash-Crashs im Forex-Segment, im Euro, im Yen und im GBP in jüngster Zeit könnte dies zu größeren Problemen innerhalb der Strategie in diversen Devisenpaaren führen. Generell gilt es jetzt, die Strategie täglich mit verschiedenen Parametern weiter durchzutesten, zu verbessern und noch sicherer zu machen, bevor sie an die interessierten Follower weitergegeben werden kann. Da wir zusätzlich aktuell eine brandneue Version (2.5) des StereoTraders im Betatest haben, der mit einem deutlich veränderten und erweiterten Funktionsarsenal daherkommen wird, könnten sich auch noch einmal leichte Änderungen/Verbesserungen an der Strategie ergeben, bis zum fertigen Release.

Fazit

Jeder, der meine neue Strategie gerne kennenlernen, adaptieren und nutzen möchte, wird zu gegebener Zeit die Möglichkeit dazu haben! Der finale Zeitpunkt wird natürlich auf unserem YouTube Kanal bekanntgegeben. Abseits davon kann natürlich auch jeder mit anderen, herkömmlichen Methoden versuchen, sein Geld an den Märkten zu verdienen. Das Wichtigste ist, dass sich jeder mit seinem System wohl und sicher fühlt und natürlich auch, dass am Ende des Tages eine positive Performance auf dem Blatt steht und zwar ohne wochen- oder monatelange DrawDowns.

Performancenachweis

Nach 3 Wochen konnten die 100% gerissen werden. Das Konto wurde von 20K auf 40K hochgehandelt.
Nach 3 Wochen und 141 Trades (keine Übernachtpositionen) konnten die 100% gerissen werden. Das Konto wurde von 20K auf 40K hochgehandelt. Es gab nur einen einzigen Verlusttag.

Nach der 4. Woche konnten bereits die 50K geknackt werden. Das Schöne an dem System: Das Konto lässt sich exponenziell hochziehen, wenn man das gerne möchte.
Nach der 4. Woche konnten bereits die 50K geknackt werden. Das Schöne an dem System: Das Konto lässt sich exponenziell hochziehen, wenn man das gerne möchte. Mit zunehmender Größe sollte man allerdings lieber den Fokus auf ein lineares Konto-Wachstum legen, um das Risiko im Laufe der Zeit immer weiter zu eliminieren und noch entspannter zu traden.

100 Prozent in 3 Wochen: Einblick in mein Konto und den neuen Handelsansatz


Devisenhandel

RISIKOWARNUNG: Devisen-, Futures- und CFD-Handel auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und ist daher nicht für jeden Anleger geeignet. Alle Finanzprodukte mit Hebelwirkung bergen ein hohes Risiko für Ihr Kapital. Mit dem Handel solcher Finanzprodukte können Sie Ihre gesamte Einlage verlieren. Bevor Sie handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Investitionsziele, finanziellen Umstände, Bedürfnisse sowie Ihren Erfahrungsstand und Ihre Sachkenntnis in Betracht ziehen. Der Inhalt dieser Website darf nicht als persönliche Anlageberatung verstanden werden. Durch den Handel und die Spekulation mit Devisen, könnten Sie einen Teil oder den kompletten Verlust Ihrer hinterlegten Geldeinlage erleiden und sollten deshalb nicht mit Kapital spekulieren, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können. Seien Sie sich aller Risiken bewusst die mit dem Devisenhandel verbunden sind. VERGÜTUNG: Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von auf dieser Webseite gelisteten Anbietern vergütet werden. Alle über unseren Link eröffneten Live-Konten berechtigen zum kostenlosen E-Mail-Support unter info [at] devisen-handeln.org zu den Themengebieten Daytrading, Swing Trading und Social Trading.

10 thoughts to “100% Trading-Performance in 3 Wochen”

  1. Hallo liebes Team von Devisenhandel,

    danke für diesen sehr gelungen Beitrag. Das ist ein wirklich schöner Artikel, der sehr gelungen und ausführlich geschrieben ist. Auch das Videoist echt klasse, danke für die tollen Impulse.

    Ich bin schon gespannt auf das Datum.

    Liebe Grüße, Felix von AdPoint

  2. Du wirkst auf mich so motivierend ich würde am liebsten jeden Tag ein Video. Hammer Arbeit und Leidenschaft. Ich bin noch Anfänger aber genau das was du gesagt hast treibt mich an ich kann nicht akzeptieren das da was ist das ich nicht beherrsche.

  3. Ich verfolge Dich schon lange auf YT und lese hier Deine Beiträge regelmäßig.
    Tolle Arbeit, habe schon sooo vieel von Dir gelernt. Danke!
    Selbstverständlich möchte ich auch Deine Strategie erlernen (natürlich nicht kostenlos) und bin sehr gespannt wann es endlich so weit ist.
    Gibt es schon eine Warteliste? 😉

    Eine Frage habe ich noch: was meinst Du mit der Skalierung bei den CFD´s? Meinst Du die Summen beim Tagesgewinn oder Prozentual weniger performance?
    Gruß
    Matthias

    1. Vielen Dank, das freut mich sehr 🙂 Nun, es wird im Rahmen der Strategie ein ganz eigenes Portal geben (Doamin ist schon reserviert) und in diesem Rahmen dann auch eine eigene Community, da es hier sonst zu unübersichtlich wird. Das dauert natürlich etwas vom Aufbau her und nicht zuletzt deswegen wird es wohl noch bis Ende des Sommers mit der finalen Veröffentlichung dauern. Dort wird es dann auch eine Newsletter-Funktion oder ähnliches geben, wo man sich eintragen kann. Zudem will ich sie mit den Micro-Futures und mit dem Stereo 2.5 ausgiebig testen. Ich werde nichts rausgeben, was sich nicht im Echtgeld auch bewiesen hat. Nun … ich hab mich mit der Strategie primär bislang im Future beschäftigt, rein von den Berechnungen her muss man im CFD da halt etwas anders rangehen, aber ich bin gerade dabei, das in den Griff zu bekommen 🙂 VG Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.