FDAX-Trading: Längere Handelszeiten ab Dezember 2018

Während die amerikanischen Futures schon lange quasi durchlaufen oder nur eine kleine Unterbrechung haben, ist an der Eurex spätestens um 22:30 Schluss mit dem Handel. In einigen Futures endet der Handel sogar bereits um 18:30h. Die Folge sind teilweise sehr große Gaps (Kurslücken) am nächsten Tag, die viele Trader davor zurückschrecken lassen, über Nacht Positionen im FDAX zu halten. Die Situation dürfte sich jetzt bessern, denn auch die Eurex möchte ihre Pforten nun fast rund um die Uhr öffnen und somit die Handelszeiten verlängern. FDAX-Trader müssen sich nun also bald nicht mehr vor großen Kurslücken fürchten, zudem dürften die verlängerten Handelszeiten weitere Marktteilnehmer aus Asien und den USA anlocken und dem sonst recht dünnen DAX zu einer höheren Liquidität verhelfen.

weiterlesen

AMP Futures: Ab heute neue zweistellige Kontraktsymbole mit CQG

Am Wochenende gab es eine größere Umstellung beim Datenfeed- und Plattformprovider CQG. Viele Futures-Trader schätzen den akuraten CQG-Datenfeed, der auf echten Tick-by-Tick-Daten basiert und nicht etwa auf minderwertigen Snapshot-Kursen. Mit echten Tick-by-Tick-Daten erreicht der Trader eine schnellere und präzisere Orderausführung, was im Zweifel bei hochpreisigen Futures bares Geld bedeuten kann. Anfänger im Futures-Handel sollten sich also einmal informieren, welchen Datenfeed sie überhaupt benutzen und wie dieser generiert wird. Auch AMP-Futures bietet den CQG-Datenfeed als mögliche Option an. Wer heute seine Handelsplattform hochfuhr, um mit dem Trading zu starten, dem ist die Änderung bereits aufgefallen: Um Future-Kontrakte zu unterstützen, die über den Zeitraum von 10 Jahren hinausgehen, hat CQG die Symbole für die Jahreskennzeichnung von einer einstelligen auf eine zweistellige Schreibweise geändert, damit eine eindeutige Zuordnung des Kontraktes möglich wird.

weiterlesen

Endlich: Der Seasonal MT5 ist da!

Was lange währt, wird endlich gut: Freunde saisonaler Handelsmuster und Swing Trader mussten bislang in die Röhre schauen, wenn sie bei ihrem Broker ihren Lieblingswert im MT5 nach saisonalen Handelsmustern analysieren wollten. Doch damit ist jetzt Schluss! Neben der Software Trademiner, die sich sehr gut zum Analysieren saisonaler Einstiege nutzen lässt, haben wir nun in Zusammenarbeit mit den Programmierern von AlgoCamp den Seasonal MT5 programmiert, mit dem man direkt in seinem Metatrader 5 jeden beliebigen Wert nach saisonalen Mustern analysieren kann!

weiterlesen

Meine neue Trading-Plattform: Der StereoTrader

Die letzten beiden Jahre haben eine Reihe von Neuerungen in meinen Trading-Alltag gebracht. Angefangen mit dem Volume Profile, dem Traden nach Footprint-Charts und damit einer Reihe von hilfreichen Tools kam zum Abschluss meiner “Innovationsoffensive 2018” nun noch eine weitere hilfreiche Trading-Plattform hinzu, die wohl alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt: Der StereoTrader MT5. Mit dieser außergewöhnlichen Scalping-Maschine können Daytrader ihre wahre Freude haben. Nun habe ich den StereoTrader meinem Waffenarsenal hinzugefügt und berichte von den ersten Erfahrungen im Handel.

weiterlesen

EURUSD: Mario Draghi beendet das Billig-Geld!

Paukenschlag auf der gestrigen EZB-Sitzung: Notenbankpräsident Mario Draghi möchte kurz vor Ende seiner Amtszeit wohl nicht zwingend als Schrecken der Sparer und Anleger in die Geschichte eingehen und tut es deswegen langsam aber sicher seinen amerikanischen Kollegen gleich: Die Phase des billigen Geldes zur Ankurbelung der Wirtschaft soll in absehbarer Zeit beendet werden. Ob und wie der Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik vor allem vor dem Hintergrund der völlig überschuldeten Euro-Krisenländer Italien und Griechenland funktionieren kann, wird sich zeigen.

weiterlesen

Hexensabbat voraus! Das droht Tradern am Großen Verfallstag.

Der sogenannte Große Verfall oder Hexensabbat ist wichtiges Fundamentales Ereignis, das vor allem Futures- und Optionshändler auf dem Schirm haben sollten. An diesem Tag verfallen nämlich Optionen und Futures auf die meisten der gehandelten Werte, zum Beispiel den DAX. Während es bei Cash-gesettelten Produkten weniger Probleme gibt, da die Position einfach vom Broker geschlossen (teils kostenpflichtig) wird, kann es bei anderen Produkten theoretisch tatsächlich zu einer physischen Lieferung kommen, wie zum Beispiel im Crude Oil. Am kommenden Freitag, den 15.06.2018 ist es wieder soweit und die Hexen tanzen über das Parkett.

weiterlesen

admiral-logo

#ESMA2018: Einstufung als Professional Trader

Die ESMA hält 2018 Trader und Broker in Atem. Unter den neuen Regulierungsvorschriften müssen vor allem Scalper leiden, die mit wenig Margin eine hohe Rendite generieren. Ab dem 01.08.2018 müssen diese nun eine weitaus höhere Margin hinterlegen, um die gleiche Anzahl an Lots oder Kontrakten zu handeln wie bisher. Doch es gibt einen Ausweg: Die Einstufung als sogenannter Professional Trader. Wir erläutern heute die nötigen Kriterien, die man für diese Einstufung erfüllen muss.

weiterlesen

ESMA 2018: Das Datum der Hebelreduzierung steht fest!

Die EU macht sich auch 2018 zahlreiche neue Freunde, denn der Regulierungswahn erreicht ganz neue Dimensionen. Während alle Selbständigen und Kleinunternehmer mit der völlig absurden DSGVO-Regulierung in Atem gehalten werden, welche im Grunde einen komplett rechtssichere Online-Präsenz für alle unmöglich macht, grätscht die ESMA den Tradern mit einer drastischen Reduzierung der Hebel zwischen die Beine und zwingt diese somit, noch mehr Geld auf dem Brokerkonto einzuzahlen oder auf weitaus unsicherere Märke wie von Banken emittierte Knock-Out-Zertifkate, Optionsscheine und anderen Papiermüll auszuweichen.

weiterlesen