Seasonal Trading Februar

Wir erwecken im neuen Jahr 2019 eine alte Kategorie zu neuem Leben und werden ab jetzt jeden Monat eine saisonale Analyse einiger weniger Werte durchführen. Für den Monat Februar spuckt uns die Software Trademiner zwei Währungspaare aus, die demnächst jeweils in eine saisonal interessante Phase eintauchen. Während das eine Währungspaar auf der Long-Seite interessant wird, stehen bei dem anderen die Chancen besser auf der Short-Seite. Die Gewinn-Ratio der letzten 15 bzw. 18 Jahre lag bei 80 bzw. 83 Prozent. Die Analysen dieser Webseite berücksichtigen in keiner Weise eine konkrete persönliche Anlagesituation und dürfen folglich nicht als Anlageberatung im Sinne des § 32 KWG aufgefasst werden.

Wie bereits im Januar 2018 war auch im Januar 2019 der Short Euro gegen Norwegische Krone zum Jahreswechsel ein Volltreffer. Daher fahren wir in diesem Jahr mit dem Februar fort und beginnen mit 2 weiteren Devisenpaaren.

EURGBP und GBPCHF

Trademiner Februar: EURGBP und GBPCHF
Trademiner Resultate Februar: EURGBP und GBPCHF

EURGBP Long ab 28.02. bis 15.03.

Leider sind es im Februar zwei GBP-Paare, die uns von Trademiner als profitable saisonale Kandidaten vorgeschlagen werden. Warum leider? Nun, die Querelen rund um den bevorstehenden Brexit lassen das GBP oft unmotiviert auf- und niederspringen wie ein Känguru. Im britischen Unterhaus geht es heiß her, täglich gibt es neue und andere News in Bezug auf den bevorstehenden Auszug der Briten. Da der Brexit nicht gerade unwesentliche volkswirtschaftliche Auswirkungen auf das Land hat, spiegeln sich die täglich neuen Meldungen zu der Thematik auch im Kursverlauf wider. Kommen wir nach dem Vorschlag von Trademiner zu einer charttechnischen Betrachtung des Währungspaares und ziehen zusätzlich unseren Seasonal MT5 zu Rate:

Saisonale Analyse EURGBP Februar
Während wir in Trademiner die 15-jährige Saisonalität untersucht haben, betrachten wir uns mit dem Seasonal MT5 weitere Zeiträume. Auch die 5-jährige Saisonalität zeigt ab Ende Februar eine leicht bullische Tendenz. In der 20-jährigen Betrachtung ging das Währungspaar ab Ende Februar noch steiler nach oben.
Saisonale Analyse EURGBP Februar
Rein charttechnisch betrachtet hat der EURGBP bereits eine Trendwende vollzogen, ein Retest des mehrtägigen Widerstandsbereichs zwischen 0.8761 und 0.8791 steht jedoch noch aus.

GBPCHF Short ab 17.02. bis 15.03.

Das Währungspaar GBPCHF ist erst vor kurzem bullisch aus seinem mehrmonatigen Abwärtstrendkanal ausgebrochen. Ein Rücklauf in den Abwärtstrendkanal könnte jedoch tatsächlich von vielen Anlegern als Fehlausbruch gesehen und äußerst bärisch gewertet werden.

Saisonale Analyse GBPCHF
Betrachten wir die 5-jährige Saisonalität, so ist die Tendenz ab unserem Einstiegsdatum leicht seitwärts bis abwärts gerichtet. Betrachten wir die 20-jährige Saisonalität, so ist das Muster deutlicher nach unten gerichtet.
Charttechnik GBPCHF
Von Seiten der Charttechnik befindet sich das Währungspaar GBPCHF in einer großen Seitwärts- Abwärts-Range. In der Clusterzone zwischen 1.2764 und 1.2786 ist Vorsicht geboten, denn hier ist mit einem Abpraller zu rechnen. Erst der nachhaltige Bruch dieser Widerstandszone sollte zu weiteren Verkäufen führen. Sollte sich der GBPCHF nachhaltig über dem blauen Widerstandsbereich halten und wieder nach oben abstoßen, ist mit einem Scheitern der diesjährigen Saisonalität zu rechnen.

Fazit

Das britische Pfund gerät unter Druck – nicht nur von Seiten der Brexiteers sondern auch von Seiten des Euro und des Schweizer Franken. Nichtsdestotrotz muss man derzeit aufgrund der heiklen Nachrichtenlage mit diesem Währungspaar sehr vorsichtig agieren, da die Voraussetzungen sich täglich ändern können.

Risikodisclaimer

Offenlegung: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert, gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte. Die von devisen-handeln.org veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u. a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.Der Autor obiger Finanzanalyse ist Frank Eschmann. Er ist Professional Trader. Die Trennung zwischen persönlicher Meinung  (Ausblick/Analyse) und objektiver Faktensituation (Marktlage) erfolgt durch die visuelle Gliederung des Textes. Die bei obiger Finanzanalyse angewendeten Bewertungsgrundlagen und Bewertungsmethoden heißen Charttechnik, saisonale Analyse und Stochastische/Statistische Auswertungsprozesse.

Devisenhandel

RISIKOWARNUNG: Devisen-, Futures- und CFD-Handel auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und ist daher nicht für jeden Anleger geeignet. Alle Finanzprodukte mit Hebelwirkung bergen ein hohes Risiko für Ihr Kapital. Mit dem Handel solcher Finanzprodukte können Sie Ihre gesamte Einlage verlieren. Bevor Sie handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Investitionsziele, finanziellen Umstände, Bedürfnisse sowie Ihren Erfahrungsstand und Ihre Sachkenntnis in Betracht ziehen. Der Inhalt dieser Website darf nicht als persönliche Anlageberatung verstanden werden. Durch den Handel und die Spekulation mit Devisen, könnten Sie einen Teil oder den kompletten Verlust Ihrer hinterlegten Geldeinlage erleiden und sollten deshalb nicht mit Kapital spekulieren, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können. Seien Sie sich aller Risiken bewusst die mit dem Devisenhandel verbunden sind. VERGÜTUNG: Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von auf dieser Webseite gelisteten Anbietern vergütet werden. Alle über unseren Link eröffneten Live-Konten berechtigen zum kostenlosen E-Mail-Support unter info [at] devisen-handeln.org zu den Themengebieten Daytrading, Swing Trading und Social Trading.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.