admiral-logo

ESMA 2018: Das Frage- und Antworten-Webinar mit Admiral Markets

Die ESMA hat 2018 zahlreiche Retail-Trader mit ihren “innovativen Regulierungsideen” bereits an den Rand der Verzweiflung gebracht, wie devisen-handeln.org und andere Portale bereits vorab berichteten. Um die Dramatik in Kürze zusammenzufassen: Binäre Optionen werden ab jetzt komplett in der gesamten EU verboten, der Hebel im Forex- und CFD-Trading drastisch eingeschränkt. Doch nicht alles scheint die ESMA druckreif formuliert und ausgearbeitet zu haben, einige Schlupflöcher machen es nun möglich, dass man seinen alten Hebel evtl. doch noch behalten kann. Auch sind noch viele Dinge unklar und zahlreiche Fehlinformationen geistern duch das Web. Daher gibt es am Dienstag, den 22.05.2018 ein ausführliches kostenloses Webinar von Admiral Markets zu der Thematik, bei man auch endlich seine drängenden Fragen loswerden kann.

Wie alle anderen europäischen Broker (auch Broker mit Sitz in Großbritannien) ist auch Admiral Markets von den neuen Regulierungsvorschriften betroffen. Um die Kunden nicht vor vollendete Tatsachen zu stellen, soll anlässlich der Implementierung der neuen Regulierungen ein ausführliches Webinar zu der Thematik “ESMA 2018” alle Unklarheiten beseitigen. Obwohl das genaue Datum der Implementierung noch nicht bekannt ist, können sich Trader so besser auf die neuen Gegegebenheiten einstellen und ggf. ihr Konto nachkapitalisieren oder an ihrem Handelsstil feilen, sodass dieser auch unter den neuen Bedingungen funktioniert.

Nicht nur Negatives

Auch wenn die ESMA-Entscheidung von zahlreichen Tradern eher negativ aufgefasst wird, es gibt auch einen positiven Aspekt: EU-Kunden sind künftig obligatorisch von der Nachschusspflicht ausgenommen, das bedeutet, dass das Konto niemals ins Minus rutschen kann und dann auch noch ausgeglichen werden muss bis es wieder bei Null steht. Der maximal mögliche Verlust beläuft sich künftig also auf die Höhe der geleisteten Einlage.

Die Eckdaten

Im Bereich Forex- und CFD betreffend gibt es künftig folgende Eckdaten, die ein Broker zu beachten hat:

  • Forex: Maximaler Hebel 1:30
  • Index-CFD (z. B. DAX): Maximaler Hebel 1:20

Die Folgen

Während man also vorher bei einem Hebel von 1:500 lediglich 24 Euro hinterlegen musste, um einen DAX-CFD zu handeln, werden es nach der neuen Regelung 600 Euro sein. Um drei Kontrakte zu handeln, muss man also mindestens 1.200 Euro auf dem Brokerkonto hinterlegen. Im EURUSD wird man künftig für jedes Lot, das man handeln will, (Gegenwert von 100.000 Euro) 3.333 Euro beim Broker hinterlegen. Warum ein Trader jedoch mit mehr Einlage automatisch ein besserer Trader sein soll, diese Frage kann die ESMA sicherlich auch nicht beantworten.

Margin-Close-Out

Auch für die ambitionierten “Zocker” haben die Regulierungsbehörden nun eine stärkere Bremse eingebaut. Während der Broker den Margin-Close-Out bislang mehr oder weniger nach eigenem Ermessen durchführte (meist bei 30%), um sich selbst vor Verlusten und/oder Problemen mit dem Trader und dem Liquiditätsprovider zu bewahren, muss er nun bei 50% des erreichten Margin-Levels eingreifen und die offenen Positionen schließen.

Summa Summarum

Wer genug Geld auf dem Konto hat und bislang schon nicht mehr als 1 – 3 Prozent seiner Balance pro Trade riskiert hat, für den ändert sich im Grunde gar nichts. Extreme Scalper, die bei jedem Trade einen Großteil ihrer Balance riskieren, müssen nun umdenken und ihr Konto etwas aufstocken. Wenn sie jedoch erfolgreiche Trader sind, wird es kein Problem für sein, in der Zeit bis zur entgültigen ESMA-Implementierung ihre Einlage etwas aufzustocken.

Alternativen

Wer die neuen ESMA-Regulierungen umgehen möchte, für den bleibt nur die Option, sich einen Broker außerhalb der EU zu suchen oder ein Futures-Konto zu eröffnen, wo eine Hebelbeschränkung weiterhin nicht stattfindet. Doch weil wie immer Licht und Schatten Hand in Hand miteinander einher gehen, hat man es dort natürlich auch wieder mit der Nachschusspflicht zu tun, die vor allem für Scalper die mit niedriger Margin und hohen Positionsgrößen umgehen problematisch werden kann, wenn der Trade zufällig in ein Black-Swan-Event läuft und nicht mehr zu retten ist.

Professional vs. Private Retail Client

Eine weitere Möglichkeit der Ausnahme von der neuen Regulierung und somit in der Nutzung des alten Hebels besteht in der Einstufung als sogenannter “Professional Client“, da die neuen Regulierungsvorschriften nur für private Retailkunden gelten. Welche Voraussetzungen für die Einstufung als professional Kunde nötig sind und welche Vor- und Nachteile man dadurch zu erwarten hat, wird im Admiral Markets Webinar geklärt.

ESMA FAQ: Alle Fragen und Antworten zur ESMA am 22.05.2018!

Alle wichtigen Fragen zur neuen ESMA-Regulierung und den möglichen Alternativen z. B. der Einstufung als “Professional Trader” können Sie im kostenlosen Webinar am 22.05. um 16:00 Uhr bei Admiral Markets loswerden. Melden Sie sich am besten direkt an und notieren bereits Ihre Fragen, um sie zu gegebener Zeit stellen zu können.

Devisenhandel

RISIKOWARNUNG: Devisen-, Futures- und CFD-Handel auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und ist daher nicht für jeden Anleger geeignet. Alle Finanzprodukte mit Hebelwirkung bergen ein hohes Risiko für Ihr Kapital. Mit dem Handel solcher Finanzprodukte können Sie Ihre gesamte Einlage verlieren. Bevor Sie handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Investitionsziele, finanziellen Umstände, Bedürfnisse sowie Ihren Erfahrungsstand und Ihre Sachkenntnis in Betracht ziehen. Der Inhalt dieser Website darf nicht als persönliche Anlageberatung verstanden werden. Durch den Handel und die Spekulation mit Devisen, könnten Sie einen Teil oder den kompletten Verlust Ihrer hinterlegten Geldeinlage erleiden und sollten deshalb nicht mit Kapital spekulieren, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können. Seien Sie sich aller Risiken bewusst die mit dem Devisenhandel verbunden sind. VERGÜTUNG: Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von auf dieser Webseite gelisteten Anbietern vergütet werden. Alle über unseren Link eröffneten Live-Konten berechtigen zum kostenlosen E-Mail-Support unter info [at] devisen-handeln.org zu den Themengebieten Daytrading, Swing Trading und Social Trading.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.