DAX Live-Trading mit Timos Tools

Die zähe Sommerpause stellt den Daytrader vor große Herausforderungen, noch etwas Bewegung im Markt zu finden. Während man in den Indizes aktuell größere Trendbewegungen komplett vergessen kann, gibt es noch einige Kandidaten, die auch derzeit ganz gute Chancen bieten: Euro, WTI, Nasdaq und der DAX zur Börseneröffnung. Obwohl ich normalerweise morgens lieber die US-Märkte handel, bieten sie mir aktuell zu wenig Dampf und bin daher kurzfristig auf einen alten Bekannten ausgewichen, der zumindest rund um die Eröffnung noch etwas Volatiltät und einen guten Spread liefert: den DAX. Schauen wir uns mal an, wie man morgens den DAX handeln kann und wie ich einige Funktionen aus Gost und Timos Toolbox hierbei zu Hilfe nehme.

Die aktuelle (nicht vorhandene) Volatiltät ist normal für die Sommerpause zwischen Juni und September. Tradinganfänger wundern sich häufig darüber und die Gefahr besteht, dass man sich an die geringen Bewegungen des Marktes gewöhnt, die Size hochfährt und plötzlich hoffnungslos überrannt wird, wenn die Volatilität plötzlich wieder anzieht und sich der Markt mehr als 5 Punkte am Tag hoch und runter bewegt, zum Beispiel 1000. Die wichtigste Aufgabe für den Trader ist es daher, ständig die ATR zu überwachen, das Sentiment zu fühlen und seinen Handel auf die aktuelle Marktphase einzustellen, welche sich schlagartig ändern kann.

Auf der Suche nach Bewegung

Trader leben von Bewegung. Selbst für Range-Systeme, die unten kaufen und oben verkaufen, ist ein Mindestmaß an Bewegung nötig, um ein paar Punkte aus dem Markt zu ziehen. Insofern ist es auch keine Schande, den Handel einfach so lange zu pausieren, bis sich wieder die Marktbedingungen einstellen, die man gewohnt ist und mit denen man besser umgehen kann. Nicht jeder Trader kann jede Marktphase gleichgut handeln. Und so ist es auch nicht verkehrt, sich entweder den passenden Markt für seinen Handel zu suchen oder zu warten, bis man sich wieder sicherer fühlt. Spätestens ab September kommen meistens wieder normale Handelsbedingungen zum Tragen. Alternativ kann man sich auf die Suche nach Werten machen, die sich aktuell noch bewegen – oder in Nacht traden, wo meist die besseren Bewegungen zustande kommen. Dazu ist es von Vorteil, zur Handelsvorbereitung einen separaten Bildschirm mit sämtlichen handelbaren Werten aus verschiedenen Assets zu betrachten, denn in den wenigsten Fällen ist in allen Assets gleichzeitig tote Hose. Während derzeit die meisten Indizes am Allzeithoch rumdümpeln und das große Schlafprogramm gestartet haben, geht zum Beispiel im Öl aber auch im Euro die Post ab. Auch der Nasdaq, der vielen Tradern in der normalen Marktphase viel zu volatil ist, bietet aktuell noch gute Chancen. Ein Index, der ähnlich illiquide ist wie der NASDAQ ist der deutsche DAX, der sich dann natürlich eher für den deutschen Vormittagshandel aufdrängt.

Pullback mit dem Trend

Dabei kann und sollte man sein Setup so einfach wie möglich halten: Widerstand wird zu Support und Support wird zu Widerstand. Es braucht keinen großen Voodoo und keine großen Trading-Geheimnisse, wenn man sich an dem Prinzip von Bewegung und Korrektur orientiert. Wer den Markt etwas länger beobachtet wird feststellen, dass er häufig Ausbruchslevels nochmals ansteuert, um von da aus die Trendbewegung fortzusetzen. Hier legen wir uns mit unserer Mausefalle auf die Lauer und der Rest ist nur noch Risiko- und Money Management.

DAX-Scalping am Morgen: Warten auf den Pullback

Der DAX startet mit einem Breakout in Long-Richtung. So warte ich einfach auf das Pullback und die entsprechende Trendfortsetzung, um mich in die Bewegung reinzuscalen. Alternativ käme auch ein Short-Grid in Betracht an wichtigen Widerständen, sofern der Pullback Long noch nicht vollzogen wurde.
Der DAX startet mit einem Breakout in Long-Richtung. So warte ich einfach auf das Pullback und die entsprechende Trendfortsetzung, um mich in die Bewegung reinzuscalen. Alternativ käme auch ein Short-Grid in Betracht an wichtigen Widerständen, sofern der Pullback Long noch nicht vollzogen wurde.
Pullback kommt - Kurs prallt ab. Der Rest ist einzig Risiko- und Money Management. Durch Gost lasse ich ein Stop-Grid legen, um mich im Ernstfall aus dem Trade zu
Pullback kommt – Kurs prallt ab. Der Rest ist einzig Risiko- und Money Management. Durch Gost lasse ich ein Stop-Grid legen, um mich im Ernstfall aus dem Trade zu scalen.
Am gestrigen Xetra-Close ist erstmal Schluss mit Long, das Level bietet sich für einen großzügigen Teilverkauf an. Hierzu schicke ich mit Gost einen TVK per TA-Trail hinterher. Der Vorteil ist, dass dieser fast immer sehr viel mehr Punkte aus dem Markt zieht, als wenn man den Trade manuell schließt. Auf der 15.744 kommt ein wichtiges Level aus dem Daily-Chart ins Spiel, das der Markt nutzt, um Stops abzufischen. Hier gehe ich nochmal mit halber Positionsgröße Long rein. Nachdem dem der Aufwärtstrend erneut am Xetra-Close scheitert beende ich den Vormittagshandel. Obwohl der Trade am Vormittag gar nicht die gewünschte Richung eingeschlagen hat, konnte so nur durch Teilverkäufe und Positionsmanagement rund 1 R verdient werden.
Am gestrigen Xetra-Close ist erstmal Schluss mit Long, das Level bietet sich für einen großzügigen Teilverkauf an. Hierzu schicke ich mit Gost einen TVK per TA-Trail hinterher. Der Vorteil ist, dass dieser fast immer sehr viel mehr Punkte aus dem Markt zieht, als wenn man den Trade manuell schließt. Auf der 15.744 kommt ein wichtiges Level aus dem Daily-Chart ins Spiel, das der Markt nutzt, um Stops abzufischen. Hier gehe ich nochmal mit halber Positionsgröße Long rein. Nachdem dem der Aufwärtstrend erneut am Xetra-Close scheitert beende ich den Vormittagshandel. Obwohl der Trade am Vormittag gar nicht die gewünschte Richung eingeschlagen hat, konnte so nur durch Teilverkäufe und Positionsmanagement rund 1 R verdient werden.

Timos Tools: Diese Funktionen brauche ich

Als Hilfestellung im Handel nutze ich die StereoTrader AddOns Gost und Timos Toolbox, die den StereoTrader um wichtige und hilfreiche Funktionen erweitern und ergänzen und dem Trader das Leben somit deutlich einfacher machen:

  • Anzeige der Außenstäbe und Wochenhochs- und Tiefs aus Timos Toolbox
  • Die P-BE-Linie aus Timos Toolbox zur Anzeige des künftigen Break Evens bei Positionsaufstockungen
  • GostPro zum Auflegen eines Stop-Grids nach dem Fill der letzten Limit-Order
  • Das GostPro Quickpanel für schnelle Teilverkauf-Trails im TA-Modus.
  • PLOC für die volle Kontrolle meines Risikos auch bei komplexen Grid-Setups und ungefillten Limit-Orders.

Fazit

Viele Trader suchen nach dem heiligen Gral, dem perfekten Einstieg oder dem neuartigen Volumengeheimnis. Dabei gibt es einige Grundregeln an der Börse, die einem sehr einfach weiter helfen: Widerstand wird zu Support, Support wird zu Widerstand. Das eigentliche Geheimnis zum Tradingerfolg liegt im Risikomanagement. Solange man ein gesundes Verhältnis von Gewinnen und Verlusten wahrt, ist man langfristig auf dem richtigen Weg. Der Grund, warum die meisten Trader scheitern, ist nicht der fehlende „Heilige Gral“. Meist ist es auch nicht die falsche Stratgie, sondern die psychische Herausforderung, sich konsequent, diszipliniert und dauerhaft an sein Risiko- und Money-Management zu halten.

Live-Trading im DAX am Vormittag

Devisenhandel

RISIKOWARNUNG: Devisen-, Futures- und CFD-Handel auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und ist daher nicht für jeden Anleger geeignet. Alle Finanzprodukte mit Hebelwirkung bergen ein hohes Risiko für Ihr Kapital. Mit dem Handel solcher Finanzprodukte können Sie Ihre gesamte Einlage verlieren. Bevor Sie handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Investitionsziele, finanziellen Umstände, Bedürfnisse sowie Ihren Erfahrungsstand und Ihre Sachkenntnis in Betracht ziehen. Der Inhalt dieser Website darf nicht als persönliche Anlageberatung verstanden werden. Durch den Handel und die Spekulation mit Devisen, könnten Sie einen Teil oder den kompletten Verlust Ihrer hinterlegten Geldeinlage erleiden und sollten deshalb nicht mit Kapital spekulieren, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können. Seien Sie sich aller Risiken bewusst die mit dem Devisenhandel verbunden sind. VERGÜTUNG: Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von auf dieser Webseite gelisteten Anbietern vergütet werden. Alle über unseren Link eröffneten Live-Konten berechtigen zum kostenlosen E-Mail-Support unter info [at] devisen-handeln.org zu den Themengebieten Daytrading, Swing Trading und Social Trading.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.