Gleitende Durchschnitte: Moving Averages

Die einfachste Variante, einen Durchschnitt zu berechnen, ist als arithmetisches Mittel bekannt. Die Berechnung ist simpel: Man teilt die Summe der Kurse oder Indikatorwerte des Berechnungszeitraums durch die Anzahl der enthaltenen Handelstage. In der Technischen Analyse wird dieser fortlaufend berechnete Wert als Gleitender Durchschnitt (GD) bezeichnet.

Der einfache GD wird heute genauso oft verwendet wie andere, komplizierter zu berechnende Typen, wie wie zum Beispiel exponenziell gewichtete GDs (EMAs). Im Allgemeinen werden GDs als Bestandteil von Handelssystemen verwendet, als Signallinie in Indikatoren und zur Trendbestimmung in Aktien-, Futures, und Index-Charts. Beim EMA werden im Gegensatz zum GD nicht alle Kursdaten gleich gewichtet, sondern alle vorhandenen Kursdaten gleichzeitig berücksichtigt. Damit fallen Kurse, die sich außerhalb des gewählten Parameters befinden, nicht mehr aus der Berechnung heraus. Der EMA wird fortlaufend berechnet, indem zum Wert des gestrigen Durchschnittskurses ein gewichteter Anteil des heutigen Schlusskurses addiert wird. Durch die exponenzielle Gewichtung der hinzukommenden Daten verlieren die älteren Daten täglich an Gewichtung. Betrachtet man also einen EMA über 20 Perioden, bedeutet dies nicht wie beim SMA über 20 Perioden, dass nur die letzten 20 Schlusskurse in die Berechnung mit einfließen. Es bedeutet, dass sich der sogenannte Smoothing Factor, die Glättungskomponente, auf die letzten 20 Perioden bezieht. In der Technischen Analyse hat vor allem die berühmte 200-Tage-Linie eine besondere Bedeutung.

moving averages
Mit gleitenden Durchschnitten kann man nicht nur schöne, sondern auch funktionale Trading-Templates basteln, wie bei diesem Rainbow-Template basierend auf Gleitenden Durchschnitten.

Video-Tutorial: Gleitende Durchschnitte, Grundlagenwissen für Tradinganfänger

Devisenhandel

RISIKOWARNUNG: Devisen-, Futures- und CFD-Handel auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und ist daher nicht für jeden Anleger geeignet. Alle Finanzprodukte mit Hebelwirkung bergen ein hohes Risiko für Ihr Kapital. Mit dem Handel solcher Finanzprodukte können Sie Ihre gesamte Einlage verlieren. Bevor Sie handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Investitionsziele, finanziellen Umstände, Bedürfnisse sowie Ihren Erfahrungsstand und Ihre Sachkenntnis in Betracht ziehen. Der Inhalt dieser Website darf nicht als persönliche Anlageberatung verstanden werden. Durch den Handel und die Spekulation mit Devisen, könnten Sie einen Teil oder den kompletten Verlust Ihrer hinterlegten Geldeinlage erleiden und sollten deshalb nicht mit Kapital spekulieren, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können. Seien Sie sich aller Risiken bewusst die mit dem Devisenhandel verbunden sind. VERGÜTUNG: Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von auf dieser Webseite gelisteten Anbietern vergütet werden. Alle über unseren Link eröffneten Live-Konten berechtigen zum kostenlosen E-Mail-Support unter info [at] devisen-handeln.org zu den Themengebieten Daytrading, Swing Trading und Social Trading.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.