Traden mit Bollinger-Bändern: Eine einfache Countertrend-Strategie

Dem Namen John Bollinger verdanken mittlerweile einige Trader ihren Erfolg an der Börse. Denn er entwickelte in den 80er-Jahren die sogenannten Bollinger Bänder und generierte dadurch ein heute beliebtes Mittel zur Chartanalyse. Hinter den Bollinger Bändern steckt die Idee, dass ein Kurs statistisch betrachtet mit höherer Wahrscheinlichkeit zum Mittelwert vergangener Kurse tendiert, als sehr weit darüber oder darunter. Im Folgenden eine einfache Bollinger-Strategie zum Nachtraden.

Außer den bekannten Bollinger Bändern, die wir im Metatrader 4 unter Einfügen -> Indikatoren -> Trend in unseren Chart laden können, brauchen wir noch den bereits besprochenen Indikator namens RSI um eine Divergenz zu bestimmen. Das heißt, dass ein neues Tief im Kurs nicht mit einem neuen Tief im Indikator bestätigt wird. Ein weiterer wichtiger Faktor stellt ein Anstieg über das Hoch des Signalbalkens dar. Das obere Bollinger Band dient als Ausstiegssignal.

Einstieg

Für den Trader erleichtert sich die Umsetzung auf dem Tageschart, weil die Buy-Stopp-Limits zum Auslösen der Position vorliegen und bereits vor Markteröffnung in den Markt gelegt werden können. Die Strategie eignet sich also auch für Berufstätige. Generell kann sie aber auch auf kleineren Timeframes angewendet werden. Der Stopp wird knapp unterhalb der letzten Kerze außerhalb des Bollinger-Bands gesetzt. Da die Ausbildung einer Topformation an der Börse meist weitaus länger dauert als eine Bodenbildung, wird in dieser Strategie auf ein Short-Setup verzichtet. Es handelt sich hierbei also um ein „Long-only-Setup“.

Signal erkennen

Als erste Bedingung für die Strategie nimmt man ein Standard-Bollinger-Band und legt es über den Kursverlauf. Der Kurs muss das untere Band berühren, aber der Schlusskurs der Kerze über diesem sein. Jetzt ist es wichtig, ob sich eine Divergenz im Indikator RSI (Standardeinstellung über 14 Perioden) einstellt. Solange die Tiefstände im Kursverlauf bestätigt werden, soll man alle möglichen Gegentrendsignale ignorieren, denn dann ist der Abwärtstrend weiterhin intakt. Sobald allerdings der RSI die neuen Tiefs im Kursverlauf nicht mehr bestätigt, wird es interessant.

Bollinger-Trading: Ein einfaches aber effektives Setup im FTSE 100

Bollinger-Strategie
Mithilfe der Bollinger Bänder und der RSI-Divergenz kann man sich eine einfache aber effiziente Trading-Strategie erarbeiten.

Noch eine Bedingung

Um die Strategie zu erfüllen, muss eine weitere Bedingung erfüllt sein: Der Kursverlauf muss das Hoch der Signalkerze überschreiten- und zwar innerhalb von 2 Zeiteinheiten. Die Positionsgröße ist dabei natürlich an die entsprechende Entfernung zum notwendigen Stopp unterhalb der Signalkerze individuell anzupassen, sodass nicht mehr als 2% des Trading-Kapitals pro Trade riskiert werden.

Take Profit

Der Verkauf oder Teilverkauf erfolgt am oberen Bollinger-Band.

devisenhandel

Daytrader und Swing Trader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield