Den Trend traden

„Das große Geld steckt in den großen Bewegungen“  – diese Aussage stammt vom legendären Trader Jesse Livermore und sie stimmt. Für einen Trading-Anfänger ist es immer am besten dem Trend zu folgen, um möglichst einfach Erfahrungen am Forex-Markt zu sammeln und Routine zu bekommen. Leider kommen Trends nicht so oft vor, wie wir es gerne hätten, dafür steckt dann aber richtig viel Geld drin, wenn wir den Trend erwischen.

Die im Folgenden vorgestellte Trading-Strategie funktioniert am besten in den liquiden Devisenpaaren EURUSD, GBPUSD, USDCHF, EURJPY und GBPJPY. Im ersten Schritt verwenden wir zur Trendbestimmung zwei Indikatoren:

  • Moving Average Convergence Divergence (MACD) mit den Einstellungen 35, 65, 35
  • Zwei EMAs mit den Einstellungen 19 und 31.

Ein Aufwätrstrend liegt dann vor, wenn der MACD eine Überschneidung nach oben vollzieht und die beiden EMAs steigen und mindestens fünf Pips voneinander entfernt liegen. Ein Abwärtstrend liegt dann vor, wenn der MACD eine Überschneidung nach unten vollzient, die beiden EMAs fallen und mindestens fünf Pips voneinander entfernt liegen. So stellt man sicher, dass es sich nicht nur um eine „Laune des Marktes“ handelt, sondern ein echter Trend vorliegt.

Long-Einstieg

Für den Einstieg in Long-Richtung brauchen wir zwei Triangular Moving Averages (TMA) in den Einstellungen TMA (7) und TMA (13). Wenn der Markt sich in einem Aufwärtstrend befindet, halten Sie nach der nächsten kleineren Korrektur Ausschau und steigen ein, wenn der Trend sich fortsetzt. Der TMA (7) geht also zunächst in die fallende Richtung, um danach wieder anzusteigen. Der TMA (13) bleibt bei dieser kleinen Korrektur nach oben gerichtet.

Short-Einstieg

Auch hier erfolgt der Einstieg in einer kleinen Korrekturphase des Marktes. Der TMA (7) wechselt also kurzfristig die Richtung von abwärts auf aufwärts und der Einstieg erfolgt, wenn der TMA (7) wieder in Short-Richtung zeigt.

Filter

Da man diese Strategie nur in Trendmärkten erfolgreich handeln kann, geht man keine Trades ein, wenn der Markt an Momentum verliert. Gleichsam geht man ebenfalls keinen Trade ein, wenn der Kurs unterhalb des EMA (19) in einem Aufwärtstrend bzw. oberhalb des EMA (19) in einem Abwärtstrend schließt. Auch dann wird kein Trade eröffnet, wenn sich der MACD nach unten in einem Aufwärtstrend oder nach oben in einem Abwärtstrend überkreuzt.

Timeframe

Die Strategie funktioniert an besten in den 1H und 4H-Timeframes.

Stopp und Ausstieg

Die Strategie verwendet einen Trailing-Stopp, der jeweils auf das letzte Hoch (Long) bzw. letzte Tief (Short) nachgezogen wird. Der Gewinn wird dann mitgenommen, wenn sich der TMA (13) gegen einen richtet oder der Trade ausgestoppt wird.

 

devisenhandel

Daytrader und Swing Trader

2 Gedanken zu „Den Trend traden

  1. Hallo,
    ich trade recht erfolgreich eine andere Trendfolgestrategie, mit Bollinger Bändern und anderen MA´s, als oben, aber den Triangular Moving Average kenn ich nicht. Auch ist der bei MT4 nicht zu finden. Oder ist Ninja Trader die Handelsplattform?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield