Glossar - Fachbegriffe im Devisenhandel

Wie auch andere Fachgebiete, egal ob es sich dabei um Reitsport oder Kaninchenzucht handelt, hat der Devisenmarkt seine eigenen Fachbegriffe, mit denen unsere Forex-Broker aber auch die Trader um sich werfen. Der Anfänger weiß mit den zahlreichen Spezialbegriffen wie Pip oder Margin häufig erst mal nichts anzufangen. Daher gibt es hier ein kleines Forex-Glossar, in dem die wichtigsten Fachgebriffe erklärt werden. Mit Klick auf den entsprechenden Buchstaben gelangt man direkt zu dem gewünschten Wort.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Abwertung

Unter einer Abwertung versteht man den Wertefall einer Währung im Vergleich zu einer anderen Währung (Aufwertung ->).

Ask

Der Ask (oder Briefkurs ->) ist der Wechselkurs, zu dem die Basiswährung einem anderen zum Kauf angeboten wird.

Aufwertung

Die Aufwertung ist ein Anstieg im Wert einer Währung im Vergleich zu einer anderen Währung (Abwertung ->)

Backwardation

Gegenteil von Contango -> Invertierung der Terminstrukturkurve, wenn die nächstfälligen Kontrakte höher notieren als später fällige Kontrakte.

Basispreis

Der Basispreis, auch Ausführungspreis oder Strike-Preis genannt, ist eine wichtige Komponente von Optionen und anderen derivativen Finanzinstrumenten. Er bezeichnet den Preis, zu dem man den Basiswert am Ausübungsdatum (Verfallstag, Stichtag) (ver)kaufen kann.

Basispunkt

Der Basispunkt ist der hundertste Teil eines Prozentpunktes (= 0,01 Prozent)

Basiswährung

Die Währung, die als Basis für den Wechselkurs -> genutzt wird, bezeichnet man als Basiswährung. Häufig ist dies der US-Dollar (USD). Die Basiswährung steht in der Quotierung -> an erster Stelle (zum Beispiel USD/JPY)

Bid

Siehe Geldkurs ->

Big Figure

Big Figure ist die Größenordnung, in der gehandelt wird. In der Regel die um zwei Dezimalstellen gekürzte Quotierung ->

Bonuslevel

Bei Bonuszertifikaten wird der Bonusbetrag zum Laufzeitende gezahlt, wenn die Barriere zu keinem Zeitpunkt während der Laufzeit berührt oder unterschritten (bei Short-Zertifikaten überschritten) wurde. Wurde die Barriere dagegen verletzt, partizipiert der Anleger direkt an den Wertsteigerungen/Verlusten des Basiswerts.

Briefkurs

Siehe Ask ->

Buchgewinn/Buchverlust

Der Buchgewinn ist ein nicht realisierter Gewinn (oder Verlust) aus offenen Positionen.

Call

Option auf steigende Kurse (Long). Gegenteil von Put ->

Cap

Definierter Höchstbetrag, bis zu dem der Besitzer eines Derivats von Kursgewinnen oder -verlusten des Basiswertes profitiert.

Contango

Gegenteil von Backwardation -> Normaler Verlauf der Terminstrukturkurve mit niedrigeren Kursen der nächstfälligen Kontrakte im Vergleich zu später fälligen Kontrakten.

Crossrate

Die Crossrate ist ein Wechselkurs ohne dass der US-Dollar involviert ist. Im Interbanken-Markt wird man beispielsweise keine attraktive direkte Quotierung des Hong-Kong-Dollar gegen Ungarische Forint finden, allerdings mit Sicherheit jeweils eine liquide Quotierung gegenüber dem US-Dollar. Möchte man nun zum Beispiel einige Hong-Kong-Dollars in Ungarische Forints umtauschen, dann wird man normalerweise einen Umweg über den US-Dollar gehen. Zuerst tauscht man die Hong-Kong-Dollars in USD. Anschließend tauscht man diese in Ungarische Forints zurück. Auf dem Konto verbleiben anschließend lediglich die Ungarischen Forints.

Delta

Das Delta ist eine Sensitivitätskennziffer von Optionen und zeigt die Veränderung des Optionsschein-Preises im Verhältnis zur Veränderung des Basiswert-Kurses.

Direkte Quotierung

Eine Quotierung, die angibt, wie viele Einheiten der heimischen Währung man für eine EInheit der fremden Währung erhält (zum Beispiel 1 USD = 0,8 EUR) Indirekte Quotierung ->

Diversifikation

Das Setzen auf mehrere Positionen gleichzeitig beziehungsweise auf verschiedene Asset-Klassen, Sektoren etc. um eine Risikostreuung zu erreichen.

Drawdown

Kapitalrückgang aufgrund von Verlusten in einem Konto.

EONIA

Der European Overnight Index Average ist der geschäftstäglich ermittelte Übernacht-Durchschnittszins von rund 50 Kreditistituten aus dem Euro-Raum und einigen Nicht-EU-Banken.

Exchange Rate

Siehe Wechselkurs ->

Exotics

Siehe Minors ->

Flat

Flat ist im Fachjargon, wenn keine Position (mehr) offen ist. Long ->, Short ->

Foreign Exchange Market (Forex)

Englische Bezeichnung für den Devisenmarkt. Devisen werden primär im Interbankenmarkt -> gehandelt. Generell lässt sich zwischen Kassa -> und Termingeschäften -> unterscheiden.

Forward

Siehe Termingeschäft ->

Fx-Broker

Ein Broker, der für Privatpersonen den Handel mit Devisen (Währungen) anbietet.

Geldkurs

Preis bzw. Wechselkurs, zu dem die Basiswährung verkauft werden kann. Briefkurs ->

Hebelprodukt

Ein Derivat, mit dem ein Anleger überproportional an steigenden oder fallenden Kursen eines Basiswertes partizipieren kann.

Hedging

Hedging ist das Absichern einer bestehenden Position gegen Kursschwankungen, zum Beispiel durch eine entgegengesetzte Position oder ein Optionsgeschäft.

Indirekte Quotierung

Quotierung, die angibt, wie viele Einheiten der fremden Währung man für eine EInheit der heimischen Währung erhält (zum Beispiel 1 Euro = 1,25 US-Dollar) Direkte Quotierung ->

Innerer Wert

Wert einer Option im Fall der sofortigen Ausübung. Call: aktueller Kurs - Basispreis; Put: Basispreis - aktueller Kurs.

Interbankenmarkt

Informelles Netzwerk zwischen Banken und weiteren Finanzinstituten, in dem Devisen Over the Counter -> gehandelt werden.

ISO-Code

Der ISO-Code ist ein Internationaler Standard für die Abkürzung von Währungen mit drei Buchstaben, z. B. USD für US-Dollar und GBP für Britisches Pfund.

Kassageschäft

Handel von Devisen per Kassa, das heißt, die Fälligkeit des Geschäfts beträgt zwei Bankentage.

Limit-Order

Bedingter Auftrag, der erst ausgeführt wird, wenn der Preis unter (Limit-Kauforder) bzw. über (Limit-Verkaufsorder) einer bestimmten Marke notiert. Stop Order -> , Market Order ->

Long

Long ist die Position in einer Währung, mit der auf eine Aufwertung spekuliert wird. Flat -> , Short ->

Lot

Standard-Handelsgröße über einen Forex-Broker (100.000 Einheiten der quotierten Basiswährung). Ein Standard-Lot ist eine  Kauf- oder Verkaufsgröße. Wenn Sie 1 Lot EUR/USD kaufen, und ein 100:1 Hebel verwenden, dann kaufen Sie 100.000 EUR/USD. Aber da Sie mit einer Hebelwirkung von 100:1 handeln, ist der gehebelte Wert 1.000 EUR/USD oder 1 Standard Lot. Wenn Sie ein Mini-Lot handeln, dann kaufen Sie 10.000 EUR/USD und der gehebelte Wert ist 10.000 EUR/USD oder 1 Mini-Lot. Ohne richtiges Risikomanagement kann die hohe Hebelwirkung zu großen Verlusten als auch Gewinnen führen. Mini-Lot ->

Majors

Sammelbegriff für die am aktivsten gehandelten Währungen. Das sind US-Dollar, Euro, Japanischer Yen, Britisches Pfund und Schweizer Franken. Minor ->

Margin

Benötigte Sicherheitsleistung (Einlage) bei einem Broker, um handeln zu können.

Market to Market

Bewertung aller offenen Positionen zum aktuellen Marktpreis. Profit and Loss ->

Market Maker

Marktteilnehmer, der auf eine gestellte Quotierung handelt.

Market Order

Auftrag, der ohne Verzögerung zum Bid -> beziehungsweise Ask -> ausgeführt wird. Limit-Order ->, Market Order ->

Mini-Lot

Reduzierte Handelsgröße über einen Forex-Broker (10.000 Einheiten der quotierten Basiswährung). Wird meist von Anfängern genutzt. Lot ->

Minors

Währungen mit lediglich geringer bis mittelmäßiger Handelsaktivität. Siehe auch Majors ->

Optionsschein

Optionsscheine sind verbriefte (das heißt als Wertpapier gestaltete) Optionen.

Outright Forward

Kontrakt, eine Währung zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft zu einem bestimmten Wechselkurs zu kaufen oder zu verkaufen (Terminkontrakt). Kassageschäft ->

Over the Counter (OTC)

Den direkter Handel zwischen zwei Institutionen nennt man OTC.

Pip

Kleinste mögliche Bewegung eines Wechselkurses und vierte Nachkommastelle.

Primärmarkt

Der Primärmarkt (Emissionsmarkt) ist der Teil des Kapitalmarktes, an dem neu aufgelegte Wertpapiere (zum Beispiel Aktien und Anleihen) emittiert werden.

Profit and Loss

Unrealisierte Gewinne und Verluste aus offenen Positionen.

Put

Option auf fallende Kurse. Gegenteil von Call ->

Quotierung

Geld -> und Briefkurs -> für ein Währungspaar, zu dem ein Market Maker -> bereit ist zu handeln.

Rollover

Verlängerung einer offenen Position. Die Valuta -> wird mithilfe eines Swaps -> in die Zukunft verschoben.

Short

Position in einer Währung, mit der auf eine Abwertung -> spekuliert wird. Flat ->, Long ->

Slippage

Eventuell zusätzlich entstehende Kosten bei Kauf oder Verkauf durch Schlechtausführung der Order oder durch einen schnellen Markt. Man unterscheidet positive und negative Slippage. Gute Broker geben die positive Slippage an den Kunden weiter.

Spread

Differenz zwischen Geld -> und Briefkurs ->

Stop-Order

Bedingter Auftrag, der ausschließlich dann ausgeführt wird, wenn der Preis über einer bestimmten Marke notiert (Stop-Kaufauftrag) beziehungsweise unter eine gewisse Marke fällt (Stop-Verkaufsauftrag). Limit-Order ->, Market Order ->

Swap

Swap ist ein Kontrakt, eine bestimmte Währung für eine bestimmte Zeit zu tauschen. Der Halter der geringer verzinsten Währung wird von dem anderen Geschäftspartner dafür entschädigt. Dadurch entstehen Overnightgebühren bzw. -gutschriften.

Termingeschäft

Handel von Devisen per Termin, das heißt, die Fälligkeit des Geschäfts beträgt mehr als zwei Bankentage.

Underlying

Zugrunde liegender Basiswert.

Valuta

Datum des Erfüllungszeitpunktes eines Devisengeschäftes.

Volatilität

Die Volatilität misst die Schwankungsbreite eines Marktes. Daher kann dieser Indikator auch als Risikoindikator gesehen werden.

Wechselkurs

Der Wert einer Währung, ausgedrückt in einer anderen Währung. Gibt das Tauschverhältnis zwischen beiden Währungen an.

Die Informationen auf dieser Seite sind interessant und hilfreich? Dann teilen Sie sie doch mit anderen oder setzen einen Bookmark!

RISIKOWARNUNG: Devisen- und CFD Handel auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und ist daher nicht für jeden Anleger geeignet. Bevor Sie handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Investitionsziele, finanziellen Umstände, Bedürfnisse sowie Ihren Erfahrungsstand und Ihre Sachkenntnis in Betracht ziehen. Der Inhalt dieser Website darf nicht als persönliche Anlageberatung verstanden werden. Durch den Handel und die Spekulation mit Devisen, könnten Sie einen Teil oder den kompletten Verlust Ihrer hinterlegten Geldeinlage erleiden und sollten deshalb nicht mit Kapital spekulieren, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können. Seien Sie sich aller Risiken bewusst die mit dem Devisenhandel verbunden sind.

WH Selfinvest

WH Selfinvest

AvaTrade

 AVATRADE